Übungssamstag in Holzhausen

06. April 2019

Im Inspektionsbereich Land 2/1 fand im zweijährigen Turnus wieder ein Übungssamstag, welchen die Feuerwehr Holzhausen mitorganisierte, statt. Rund 180 ehrenamtliche Teilnehmer von Feuerwehr, Rettungsdienst, THW und Polizei arbeiteten verschiedene Übungsstationen ab. Angenommen wurden Brände, Verkehrsunfälle sowie weitere technische Hilfeleistungen. Nach rund fünf Stunden konnte der Übungssamstag mit einer Brotzeit beendet werden. Die Übungsbeobachter zogen in der Nachbesprechung ein positives Fazit über die gezeigten Leistungen. 

FF Eisenärzt

Ski-Team der FF Eisenärzt erfolgreich bei den internationalen deutschen Feuerwehr-Skimeisterschaften in Lenggries

26. Januar 2019

Gute Platzierungen konnte unser Skiteam beim Alpinwettbewerb der internationalen deutschen Skimeisterschaften feiern, die unter der Schirmherrschaft des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann standen. Dieser wurde als Riesenslalom an den „Gilgenhöfen“ am Fuße des Braunecks ausgetragen, dem Slalom-Weltcup-Hang von Lenggries. Die Witterungsbedingungen mit starkem Schneefall und Nebel, sowie die Selektivität des Hangs zeigten sich bei den rund 230 Startern in diversen Ausfällen und Problemen auf dem Kurs, bei dem 172 Höhenmeter zu überwinden waren.

Trotzdem erreichten die 9 Starter aus Eisenärzt, die zusätzlich in 2 Mannschaften antraten, hervorragende Platzierungen. So konnte Benedikt Dangl, gleich mit Startnummer „1“ ins Rennen gegangen, bei den Schülern den 1. Platz erreichen und darf sich mit dem Titel „Deutscher Feuerwehr Schülermeister“ schmücken. Mit seiner Zeit war er sensationell sehr nah an den „Top 10“ aller Teilnehmer. Bei der „Jugend“ gingen gleich 4 Teilnehmer an den Start. Maximilian Dangl wurde als Zweitplatzierter „Deutscher Feuerwehr-Vize-Jugendmeister“, Simon Berger verfehlte mit Rang 4 nur knapp einen Podestplatz, gefolgt von Anton Kießlich auf Platz 6. Florian Parthey zeigte großen Kampfgeist und kam auf einem Ski immerhin noch im Mittelfeld ins Ziel.

Bei den „Junioren“ landeten Martin Daubner und Markus Klapfenberger auf Grund Sturzes bzw. technischer Probleme mit der Kurssetzung nur im hinteren Mittelfeld. In der Klasse „Herren 40“ musste Robert Göllner bereits am 3. Tor wegen eines technischen Defekts aufgeben. Bei den „Herren 50“ erreichte Peter Daubner einen hervorragenden 6. Platz.

In der Mannschaftswertung, bei der die besten drei Zeiten von maximal 6 Läufern pro Mannschaft gewertet wurden, schlugen sich die Eisenärzter mit einem 14. und 23. Platz unter 42 angetretenen Mannschaften wacker. Ebenfalls verfehlten die Eisenärzter, die mit 5 Jugendlichen am Start waren, den Wanderpokal der deutschen Jugendfeuerwehrwehr für die teilnehmerstärkste Jugendfeuerwehr nur knapp, der mit 6 Teilnehmern gewonnen wurde.

Im Anschluss an das Rennen stärkten wir uns zunächst in der Ziel-Alm, bevor wir uns bei Kuchen und warmen Getränken im Feuerwehrgerätehaus Lenggries wieder aufwärmten. Auch eine Führung durch das Feuerwehrhaus und Fachgespräche mit den Lenggrieser Kameraden ließen wir uns nicht entgehen. Im Anschluss folgte noch ein Rundgang durch den Ortskern, bevor es zum Festabend in den Alpenfestsaal ging.

Die Siegerehrung wurde vom Kreisbrandrat a.D. Karl Murböck durchgeführt.  Zuvor wurden noch Grußworte durch den Bürgermeister, den stellvertretenden Landrat, den Kreisbrandrat und den Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbands an die Teilnehmer gerichtet.  Zur Umrahmung spielte eine Abordnung der Musikkapelle Lenggries.

Das Skiteam der FF Eisenärzt bedankt sich beim Feuerwehrverein für die Unterstützung und hofft auf eine Wiederholung  bei den nächsten Meisterschaften in 2 Jahren, welche dann voraussichtlich im Hochsauerland stattfinden.

Jahreshauptversammlung

05. Januar 2019

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Eisenärzt.

Vorstand Thomas Oberpriller ging auf die Tätigkeiten des Vereins ein. Neben drei Jubiläumsfesten in Kammer, Waging und Vogling nahm die Fahnenabordnung auch an zwei Fahrzeugsegungen in Bergen und Ruhpolding teil.

Das Gartenfest an Fronleichnahm war bei strahlendem Sonnenschein wieder ein Besuchermagnet, die Stimmung konnte auch ein kurzer Regenschauer am Abend nicht trüben.

Anfang Juli folgte der Verein einer Einladung von der Partnerwehr Venusberg zum 25-jährigen Jubiläum ihrer Jugendfeuerwehr. Die Venusberger hatten in diesem Rahmen ein dreitägiges Programm organisiert, u.a. 

der Besuch eines Uranbergwerks, eine Stadtführung durch Dresden und eine Monsterrollerfahrt vom Gipfel des Fichtelbergs.

Am Schluss seines Berichts dankte Oberpriller der Vorstandschaft sowie den Passiven für die kräftige Mitarbeit über das ganze Jahr.

 

Jugendwart Robert Hatzenbühler berichtete von den Aktivitäten der 12 Feuerwehranwärter. In 19 Übungen wurden die Grundtätigkeiten im Feuerwehrdienst vermittelt, hinzu kam der Wissenstest im Inspektionsbereich Land 2,

der Tag der Feuerwehren in Kienberg und die Übernahme des Friedenslichts in Tittmoning.

Leider steht Hatzenbühler aus beruflichen Gründen ab 2019 für das Amt des Jugendwarts nicht mehr zur Verfügung.

 

Schriftführer Stefan Ramstötter verlas das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2018 und erläuterte kurz die wichtigsten Tagesordnungspunkte aus den abgehaltenen Vorstandssitzungen. Aufgrund einiger Anschaffungen wie Ausrüstung für den Einsatzdienst, Bekleidung sowie die neue Beklebung unseres Gerätewagens ergab sich am Jahresende 2018 ein Minus im niedrigen vierstelligen Bereich.

Die Kassenprüfer kontrollierten die vom Kassier vorgelegten Belege und das Buchungsjournal und bescheinigten eine ordnungsgemäße Arbeit.

Im Anschluss erfolgte durch die anwesenden Mitglieder die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft.

 

In seinen Grußworten dankte Bürgermeister Thomas Kamm für das Engagement zur Partnerschaftspflege mit der Feuerwehr Venusberg und lobte die hohe Tagesalarmstärke und schnelle Ausrückzeit in Eisenärzt.

Der nun fertiggestellte Feuerwehrbedarfsplan wird im Rahmen eines Kameradschaftsabends der Ortswehren aus Siegsdorf Anfang Februar im Festsaal vorgestellt.

Kreisbrandmeister Stephan Hellmuth dankte der Arzter Wehr für die geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr und gab einen Ausblick auf die anstehenden Termine 2019 im Kreisfeuerwehrverband Traunstein.

Skiclubvorstand Sepp Egger bedankte sich für die Hilfe bei den Veranstaltungen und bat um Verständnis für die teilweise chaotische Parksituation der Langläufer ums Feuerwehrhaus. 

 

Nach einer kurzen Pause standen Ehrungen und Beförderungen auf der Tagesordnung:

 

 

 

 

 

 

Kommandant Klaus Pertl (v.l.) beförderte

Bastian Drexelmeier und Robert Hallweger

zum Feuerwehrmann

 

 

Markus Mayer wurde nach erfolgreich absolviertem Gruppenführerlehrgang an der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried zum Löschmeister befördert

 

 

Markus Klapfenberger und Martin Daubner wurden für 10 Jahre aktiven Feuerwehrdienst

ausgezeichnet

 

 

Klaus Pertl, Christian Schürf, Robert Göllner

und Herbert Dangl (nicht auf dem Foto)

wurden für 30 Jahre aktiven Feuerwehrdienst

ausgezeichnet

Jahresbericht Kommandant 2018.pdf
PDF-Dokument [935.2 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Feuerwehr Eisenärzt
Mai 2019 info(at)feuerwehr-eisenaerzt.de