Jahresabschluss der Jugendfeuerwehren

Die Jugendfeuerwehr Eisenärzt besuchte zum Abschluss des Ausbildungsjahres gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Ruhpolding am Samstag, den 08. Dezember 2012 den
Rettungshubschrauber Christoph 14 in Traunstein. Um kurz nach 9 Uhr am Samstag
ging es mit dem Bus in Richtung Kreiskrankenhaus.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den diensthabenden Rettungsassistenten des Christoph 14 wurde der Rettungshubschrauber den Jugendlichen und Ausbildern ausführlich mit allen technischen Details erklärt und vorgeführt. Nach ca. eineinhalb Stunden wurden die wirklich sehr interessanten Einblicke durch einen Einsatz des Hubschraubers jedoch abgebrochen.

Nach den wirklich vielen Eindrücken ging es Mittags noch kurz zum Traunsteiner Christkindlmarkt, wo jeder eine Bosna und einen Kinderpunsch zum Abschluss des Tages erhielt.

Feuerwehr Eisenärzt erhält Wärmebildkamera

Nach langer Wartezeit konnte Bürgermeister Thomas Kamm am 20. November 2012 der Feuerwehr Eisenärzt die lang ersehnte Wärmebildkamera überreichen. Die Kosten beliefen sich nach Abzug der staatlichen Förderung auf ca. 6000 €. Die hochmoderne Dräger UCF 7000 verfügt über drei verschiedene Aufnahmemodi zur Brandbekämpfung, Menschensuche und Suche von Glutnestern. Ein interner Speicher ermöglicht eine Video- und Bildaufzeichnung während des Einsatzes zur späteren Dokumentation. Außerdem ist die Kamera in explosionsgefährdeten Bereichen zugelassen und kann damit bei Gefahrgutunfällen eingesetzt werden. Durch den fein abstimmbaren Temperaturbereich von 0,05 Grad können Personen in jedem Umfeld schnell gefunden werden. „ Eine Wärmebildkamera ist heutzutage ein unverzichtbares Einsatzmittel, nicht nur zur schnellen Personenortung, sondern auch zur Eigensicherung der Einsatzkräfte. Der Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem örtlichen Altenheim und dem Kindergarten “ , so Kommandant Klaus Pertl.

Die Übergabe fand im Beisein von 1. Bürgermeister Thomas Kamm, 2. Bürgermeister Manfred Guggelberger, den Kommandanten Klaus Pertl und Alfred Überegger sen. sowie den Gruppenführern der Eisenärzter Wehr statt. Letztere bedankten sich noch einmal herzlich bei Bürgermeister und Gemeinderäten.

Abnahme THL-Leistungsabzeichen am 11.10.2012

Unter den Augen der drei Schiedsrichter Sepp Steinhauer, Albert Stadler und Sepp Kreiler

legten zwei Gruppen der FF Eisenärzt das Leistungsabzeichen in der technischen Hilfeleistung

ab. Nachdem die ausgelosten Trupps ihre Truppaufgaben vorgeführt haben, erfolgte der

Aufbau zur Rettung einer eingeklemmten Person aus einem PKW.

Beide Gruppen meisterten die Aufgabe mit Erfolg und bestanden die Prüfung.

 

GRUPPE 1

 

v.l. Stefan Schürf, Michael Frank, Stephan Hellmuth, Robert Hatzenbühler, Andreas Scheck,

Hubert Dittrich, Gerald Kroschinski, Johannes Guggelberger, Klaus Pertl

GRUPPE 2

 

 

v.l. Robert Göllner, Stephan Hellmuth, Robert Hatzenbühler, David Mitterherzog, Andreas Häuser

Josef Klapfenberger, Simon Herzog, Thomas Mayer, Fred Überegger jun.

Gemeindeübung am 08. Oktober

Übungsobjekt war der Altbau des Marienheims Eisenärzt.
Dort war eine 16köpfige
Schulklasse mit ihrem Lehrer zu Besuch, als im 2. Stock ein Feuer ausbrach. Ein im Rollstuhl sitzender Schüler konnte mit dem Aufzug noch in einen
unverrauchten Bereich flüchten, der Lehrer
rettete sich auf das Dach. Die ersten Kräfte der FF
Eisenärzt drangen unter Atemschutz
in das Gebäude vor und begannen mit der Vermisstensuche. Über die Ruhpoldinger Drehleiter wurde die Person vom Dach gerettet. Die Feuerwehr Siegsdorf übernahm die Rückseite des Gebäudes, wo zahlreiche Personen am Fenster um Hilfe riefen.

Aufgrund der zahlreichen Vermissten wurde eine Verletzensammelstelle eingerichtet, an der die Malteser die Erstversorgung übernahmen. Die Wasserversorgung erfolgte zusätzlich über eine lange Schlauchleitung vom Mühlbach im Ort. Als Übungsbeobachter waren KBI König,

KBM Waschin und Kreisatemschutzwart Grundner anwesend.

Im Einsatz waren ca. 120 Kräfte der Wehren Eisenärzt, Siegsdorf, Ruhpolding, Hammer
und Vogling.


 

Bilder Aktivnews

Berufsfeuerwehrtag am 5./6. Oktober

Die Jugendfeuerwehren aus Ruhpolding und Eisenärzt absolvierten einen eintägigen Berufsfeuerwehrtag am Gerätehaus Ruhpolding. Mit den Grußworten der Jugendwarte,

Komandanten und des Bürgermeisters Claus Pichler sowie KBI Georg König begann der

Dienst gegen 18.00 Uhr mit einer Brotzeit sowie der Fahrzeugaufteilung der ca. 25 Jugendlichen.

Um 20.30 Uhr ertönt der Alarmgong mit der Alarmierung zu einem Heckenbrand am Speedwaystadion. Der erweiterte Löschzug (ELW, HLF, LF-B, DLK, LF8/6, RW) hatte das Feuer

schnell unter Kontrolle. Nach dem Aufrüsten der Fahrzeuge folgte gegen 22.30
Uhr ein BMA-Alarm in der Turnhalle
Ruhpolding, wobei es sich jedoch um einen Fehlalarm
handelte.

Früh am Morgen endete für die Feuerwehranwärter dann
die Nacht: Um 04.45 Uhr kam es zu einer Verpuffung in einer Heizungsanlage in Vodermiesenbach. Nach erster Erkundung wurde
festgestellt, das eine Person dadurch unter einer Anhängerbordwand eingeklemmt war. Nachdem der Stallbereich rauchfrei geblasen
worden war, konnte mit Hilfe von Hebekissen die verletzte 
Person gerettet werden.

Am Vormittag stand dann Fahrzeug- und Schlauchpflege auf dem Programm, ehe um 10.05 Uhr ein erneuter Alarm zu bewältigen war. In der Ruhpoldinger Ortsmitte war ein PKW mit 2 Personen gegen einen Baum geprallt. Nachdem Türen und das Dach mit hydraulischem Rettungsgerät entfern wurden, konnten die beiden Insassen dem Rettungsdienst übergeben werden.

Der Sport kam dabei aber auch nicht zu kurz. Die Jugend der beiden Wehren funktionierten den Vorplatz kurzerhand in einen Hockeyplatz um. Gestärkt nach dem Mittagessen musste ein Gleitschirmflieger, der sich an der Raffneralm in den Baumwipfeln verfangen hatte, in
Zusammenarbeit mit der Bergwacht und der Drehleiter aus seiner festsitzenden
Lage befreit werden. Ebenso stürtzten mehrere Radfahrer einen Abhang hinuter
und verletzen sich schwer. Hier stand die Erstversorgung und die Bergung der
Personen im Vordergrund.

Der letzte Alarm erfolgte um 16.00 Uhr zum Brand einer
Holzhütte mit mehreren vermissten Personen. Mehrere Trupps durchkämten das Waldgebiet und konnen die unter Schock stehenden Personen finden. Nach erfolgreichem Ablöschen wurden die Fahrzeuge und das Gerätehaus nochmal gereinigt und bestückt. Mit einem Grillen gingen die 24 Stunden voller postiver Endrücke
zu Ende, was auch mit einem kräftigen Applaus der Jugendlichen bestätigt wurde.

Ausbildung Motorsägenführer

Von Montag 1.10. - 2.10.2012 nahmen Mitglieder der Feuerwehr Eisenärzt gemeinsam mit Mitarbeitern des Bauhofes Siegsdorf an einem Grundkurs für Motorsägenführer teil. Am

Montag wurde von der bayrischen Forstverwaltung der theoretische Teil durchgenommen. Am Dienstag wurde die gelernte Theorie dann in die Praxis umgesetzt, indem den ganzen Tag
Baumfällarbeiten durchgeführt wurden.

Einsatzübung am "alten Alzinger Berg"

Am Samstag den 29.09.2012 gegen 16.oo Uhr wurden die Feuerwehren Siegsdorf, Bergen, Hammer, Vogling, Ruhpolding und Eisenärzt zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Reisebus, einem Kleinbus und einem Pkw alarmiert. Der Kleinbus stürzte bei dem Unfall eine Böschung hinab und verkeilte sich zwischen den Bäumen. Der Reisebus prallte frontal in einen entgegenkommenden Pkw und legte sich dabei auf die Seite. In allen Fahrzeugen wurden Personen eingeklemmt, die von den Feuerwehrkräften mittels schwerem Schneidgerät befreit werden mussten.

Busunfall in Ruhpolding

Am 10. August fand in Ruhpolding/Bacherwinkl eine Großübung mit den Wehren Ruhpolding, Eisenärzt, Siegsdorf und Inzell statt. Ausgangslage war ein im Bachbett liegender vollbesetzter Schulbus.

Über Steckleitern und mit Hilfe der Drehleiter wurden die verletzten aus dem etwa zwei Meter

tiefen Bachlauf gerettet und in eine Verletztensammelstelle gebracht. KBI Georg König und die

KBM Sepp Steinhauer und Alfred Waschin beobachteten die Übung und sprachen den Einsatzkräften ihr Lob aus. 

 

Bootsfahrt auf dem Chiemsee (3. August 2012)

Am 3. August war es wieder soweit! Auf dem Chiemsee wurde eine Fahrt mit

dem Boot der Feuerwehr Chieming organisiert. Wie schon in den vergangenen Jahren

waren wieder zahlreiche Arzter dabei und waren beeindruckt, als das Boot mit

rund 80 Km/h über den völlig ruhigen Chiemsee bretterte. Nach einem solchen Erlebnis

durfte natürlich ein Besuch im Biergarten auf der Fraueninsel nicht fehlen.

Kindergarten Eisenärzt besucht die Feuerwehr (11. Juli 2012)

Am 11.Juli besuchte der Kindergarten Eisenärzt die hiesige Feuerwehr. Bevor man mit der Besichtigung beginnen konnte, musste eine Brotzeit in der Feuerwehrhalle her, denn der Fußmarsch vom Kindergarten zum Feuerwehrhaus war für einige doch ganz schön anstrengend.

 

Danach begrüßten 1.Vorsitzender Thomas Oberpriller und Gruppenführer Robert Göllner die kleinen und großen Gäste . Nach einer kurzen Einführung über Geschichte und Aufgaben der Feuerwehr Eisenärzt heulte plötzlich die Sirene los : Brand im Büro !

Der mit einer Nebelmaschine simulierte Brand ließ so manchem Kleinen den Atem stocken und dazu kam noch so eine „fremde“ Gestalt aus dem Rauch hervor . Andreas Scheck zeigte sich den Kindern in seiner Atemschutzausrüstung. Aber erst nachdem er Maske , Helm und Sauerstoffflasche abgenommen hatte, war er einigen Kindern wieder geheuer.

 

Weiter ging es mit viele Fragen, die wissbegierig von den Buben und Mädchen gestellt wurden. Alle Fragen wurden natürlich ausführlichst beantwortet . Anschließend folgte die Besichtigung der Feuerwehrfahrzeuge. Robert Göllner und Thomas Oberpriller, unterstützt von Andreas Scheck, Leo Hasselberger und Rainer Klapfenberger zeigten den Kindern mit ihren Erzieherinnen umfassend die vorhandenen Fahrzeuge und Geräte. Dabei durften die Kinder auch einige Dinge selbst ausprobieren. Besonders beeindruckte die Möglichkeit, mit dem C-Rohr zu spritzen.

 

Die Führung schloss mit einer Vorführung von Rettungsschere,-zylinder und -spreizer. Dabei wurden mehrere Fahrräder „fachgerecht“ zerkleinert. Begeisterung kam auf, als die Leiterin des Kindergarten, Elisabeth Rott, ein Fahrrad zerschneiden durfte. Voller Applaus belohnte ihren Mut und ihr Können.

 

Noch ein Höhepunkt zum Abschluss : Wer mochte, durfte die Rückkehr zum Kindergarten mit dem Feuerwehrfahrzeug antreten. Blaulicht und Sirene machten das Abenteuer komplett.

Stadlfest am 29.6.2012 in Maria Eck

Am 29.6.2012 fand am Mittereck-Stadl in Maria Eck das jährliche Stadlfest statt.

Bei heißen Temperaturen kamen zahlreiche Besucher und ließen sich Bier und Grillfleisch

schmecken. Die Feuerwehr Eisenärzt übernahm wieder die Bewirtung und übergab die Einnahmen an das Kloster Maria Eck.

Gefahrgutübung 1. und 3. Gruppe (18.6.2012)

Ein verunfallter Kleinlaster verlor einen Teil seiner Ladung, eine ätzende Flüssigkeit trat aus.

Unter Atemschutz wurden die beiden Insassen sowie eine unter dem Fahrzeug eingeklemmte

Person aus dem Gefahrenbereich gebracht

Gemeinschaftsübung Eisenärzt/Ruhpolding am 11. Juni 2012

Übungsannahme war ein Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus im 3. Stock.

Zwei Personen sind zu retten, u.a. über die Drehleiter

Gartenfest ein voller Erfolg

Am 7. Juni veranstaltete die Feuerwehr Eisenärzt ihr jährliches Gartenfest am Feuerwehrhaus.

Bei strahlendem Sonnenschein besuchten wieder zahlreiche Bürger das Fest und ließen sich

die Schmankerl aus der Küche schmecken.

Am Nachmittag spielte die Musikkapelle Vogling-Siegsdorf zur Unterhaltung, darauf folgte

um 17.00 Uhr die Band ''Orange Club'', die mit Hits aus den 80ern bis Heute für tolle Stimmung

sorgte. Bis in den späten Abend waren die Tische vor der Bühne voll gefüllt und es wurde

ausgelassen gefeiert.

Kurz nach dem letzten Auftritt der Band öffnete der Himmel seine Schleusen und es ging

ein starker Regenschauer über der Region nieder, was aber dem Fest keinen Abbruch tat.

Bis in die frühen Morgenstunden wurde in der Feierfeifebar getanzt.

Gemeinschaftsübung Ruhpolding-Eisenärzt-Inzell

Am 25. Mai fand in Ruhpolding einen gemeinsame Übung der Wehren Ruhpolding, Inzell und

Eisenärzt statt. Angenommen wurde ein Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens im

Ortsteil Wasen. Die Wasserversorgung erfolgte durch zwei Schlauchleitungen mit jeweils

600 m vom Lager der Fa. Mayer zum Brandobjekt. Ziel war es, die Nachbargebäude abzuschirmen, was den Feuerwehrlern erfolgreich gelang.

3-Tagesfahrt nach Hamburg

Am 19. Mai startete der Vereinsausflug der FF Eisenärzt nach Hamburg. Mit 37 Mann ging es

früh morgens mit dem Bus nach München und von dort weiter mit dem Flugzeug zum

Hamburg Airport. Dort angekommen wartete bereits einen Stadtführerin, die uns

zahlreiche Sehenswürdigkeiten näher brachte. Ziel war das Rathaus, das ebenfalls besichtigt werden konnte.

Nach dem Beziehen des Hotels stand eine zweistündige Hafenrundfahrt auf dem Programm.

Der Sonntag begann mit dem obligatorischen Besuch des Fischmarktes sowie der

Fischmarkthalle. Am Nachmittag sorgte die Besichtigung des Miniaturwunderlandes für große Begeisterung bei allen Teilnehmern.

Ein weiterer Höhepunkt folgte am Montag nach dem Frühstück:

Eine Führung durch das Airbuswerk Hamburg. Die beiden Gruppen konnten einen Einblick in den Zusammenbau der Maschinen gewinnen sowie Teile und das fertige Flugzeug A380 bestaunen. Nach dem Mittagessen wurde unter fachkundiger Leitung noch der Containerhafen besichtigt, ehe am Abend der Flug wieder Richtung Heimat startetet.

 

Klasse 3a aus Siegsdorf zu Besuch bei der Eisenärzter Feuerwehr

Einen paar ganz besondere Schulstunden konnte die Klasse 3a der Siegsdorfer Grundschule am 18. Mai erleben. Im Rahmen des Heimat- und Sachkundeunterrichtes besuchte die Klasse die Eisenärzter Wehr.

Zu Fuß machten sich die 19 Kinder auf den Weg nach Eisenärzt, wo die Feuerwehr schon am Ortseingang auf die Schüler wartete. Mit einer kurzen Straßensperrung wurden alle sicher über die Hauptstraße geleitet.

 

Im Feuerwehrhaus angekommen, hatten die Schüler die Möglichkeit ihre vorbereiteten Fragen an den Kommandanten Klaus Pertl zu stellen. Etwas mulmig war allen zumute, als plötzlich Rauch aus dem Feuerwehrbüro kam. Die Feuerwehr hatte mittels einer Nebelmaschine die Räume vernebelt, damit die Kinder realistisch sehen konnten, wie sich ein Atemschutzgeräteträger durch den dichten Rauch arbeitet.

Anschließend demonstrierten die Feuerwehrmänner welche verheerenden Folgen das Löschen eines brennenden Fettes mit Wasser hat. Eindrucksvoll wurde eine s.g. „Fettexplosion“ gezeigt.

 

Danach war Action angesagt. In vier Gruppen konnten die Kinder die Arbeiten einer Feuerwehr hautnah miterleben. Bei den verschieden aufgebauten Stationen hatten alle die Möglichkeit, die Feuerwehrfahrzeuge unter die Lupe zu nehmen, mit Rettungsschere und Spreizer an alten Autotüren sein Können zu beweisen, oder mit dem Feuerwehrschlauch Löschversuche zu unternehmen.

 

Zum Schluss bedankte sich die Klassenleiterin Frau Ramming beim Kommandanten Klaus Pertl und den anderen Feuerwehrmännern für den sehr gelungenen „Spezialunterricht“.

Das absolute Highlight folgte dann, als die Schüler mit den Feuerwehrfahrzeugen in die Siegsdorfer Schule zurückgefahren wurden, und mit Blaulicht und Martinshorn auf dem Schulhof ankamen.

                                                                                                                                          AKl

RVO stellt kostenlosen Bus zur Verfügung

Aufgrund der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und RVO bei der

Biathlonweltmeisterschaft 2012 stellte uns der Leiter des Standortes Traunstein einen

kostenlosen Bus für einen Tagesausflug zur Verfügung.

Dieser fand dann am 12. Mai statt. Nach einem zünftigen Weißwurstfrühstück in der

Hütte am Biathlonzentrum startete die Fahrt Richtung Kössen/Walchsee zur Sommer-

rodelbahn, wo aber aufgrund der schlechten Witterung kein Bertieb stattfand.

Weiter ging die Fahrt nach Kitzbühel, rauf zum Alpenhaus am Kitzbüheler Horn zum

Mittagessen. Kurzzeitig konnte man die tolle Aussicht bewundern, bevor wieder dichter

Nebel aufzog. Nach einem kurzen Zwischenstopp am Stanglwirt ging es weiter in ein

gemütliches Heurigenlokal, wo der Tag einen gemütlichen Ausklang fand.

Ein großer Dank nochmal an Herrn Schmidt von der RVO und unsern Busfahrer Georg. 

Generalversammlung am 7.1.2012

Vorstand Rainer Klapfenberger eröffnete um 20.00 Uhr die Generalversammlung

im Gasthof Alpenrose. Zuvor fand die Wahl der Kommandanten statt,

bei der 1. Kommandant Alfred Überegger sen. und 2. Kommandant Klaus Pertl

die Positionen tauschten und Pertl nun die aktive Mannschaft leitet.

Klapfenberger berichtete über einen Rückgang der Mitglieder in der Sterbekasse, den

Besuch beim Gründungsfest in Engelsberg und die Planungen für den bevorstehenden

Ausflug der Wehr nach Hamburg.

Anschließend erläuterte Kommandant Überegger die lediglich 17 Einsätze des vergangenen

Jahres sowie die abgehaltenen Übungen mit den umliegenden Ortswehren und die Teilnahme

am Übungstag in Erlstätt. Der Wehr gehören derzeit 50 Aktive an, von denen 21 Atemschutzträger sind. Des weiteren besuchten Alfred Überegger jun. den Gruppenführerlehrgang und Andreas Häuser den Gerätewartlehrgang an der Feuerwehrschule Geretsriet.

Der Jugendwart Stephan Hellmuth blickte wieder auf ein ereignisreiches Jahr mit den

mittlerweilen 10 Jugendfeuerwehrlern zurück. Zu den Höhepunkten zählten dabei

der Jugendtag im Klettergarten Masererpass, die Übung zum 40jährigen Bestehen der

Feuerwehrjugend Ruhpolding, der Ausflug zur Kartbahn nach Österreich sowie die Abholung des Friedenslichtes aus Betlehem in Tittmoning.

Auch Kassier Wolfgang Breitenfellner konnte einen erfreulichen Kontostand vorlegen,

der mit einem leichten Plus ins neue Jahr startet.

Nach einer kurzen Pause konnten Kommandant Überegger und Vorstand Klapfenberger

einige Ehrungen überreichen:   Alfred Überegger jun. wurde zum Löschmeister ernannt,

für 10 Jahre Mitgliedschaft wurde Johannes Guggelberger geehrt, für 20 Jahre wurden

Andreas Häuser, Andreas Scheck und Hubert Dittrich geehrt.

Walter Schürf schied mit 63 Jahren aus dem aktiven Feuerwehrdienst aus und erhielt

als Dank von 1. Bürgermeister Thomas Kamm einen Krug überreicht.

Schließlich übergab Klapfenberger das Wort an den neu gewählten Vorstand Thomas Oberpriller, der nach den Grußworten von Bürgermeister Kamm und Kreisbrandrat Hans Gnadl die Sitzung beschloss.

 

Ergebnisse Neuwahlen ››››

Alfred Überegger jun. wurde

zum Löschmeister ernannt

Für 10jährige Mitgliedschaft wurde

Johannes Guggelberger geehrt

Für 20 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

  v.l.  Andreas Häuser, Andreas Scheck

         und Hubert Dittrich

Walter Schürf schied mit 63 Jahren

aus dem aktiven Dienst aus

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Feuerwehr Eisenärzt
Mai 2019 info(at)feuerwehr-eisenaerzt.de