Jahresabschlussübung in Ruhpolding

Am 21. November fand die gemeinsame Jahresabschlussübung der Wehren Ruhpolding und Eisenärzt statt. Angenommen wurde ein Verkehrsunfall an der Schwimmbadstraße in Ruhpolding. Ein Pkw liegt auf der Seite, ein weiterer ist in ein Bachbett unter eine Brücke gestürzt. Mehrere Personen sind in den Fahrzeugen eingeschlossen. Bei der ersten Erkundung wurden der Einsatzleiter und zwei Gruppenführer durch einen Stromschlag aus einem zerstörten Stromverteilerkasten verletzt, sodass die Führungskräfte kurzfristig neu besetzt werden mussten.

Die FF Ruhpolding sicherte daraufhin das auf der Seite liegende Fahrzeug und befreite die Personen mit hydraulischem Gerät. Der PKW unter der Brücke wurde mit dem Greifzug vorsichtig herausgezogen, um das Dach abzutrennen und die beiden Verletzten befreien zu können.

Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung

Am 23. Oktober haben zwei Gruppen der Eisenärzter Wehr die Leistungsprüfung

-Technische Hilfeleistung- abgelegt. Unter den Augen der Schiedsrichter

Alfred Waschin, Rupert Kink und Albert Stadler mussten die Trupps die Ausrüstung aufbauen und die Handhabung erläutern. Bei der anschließenden Einsatzübung wurde die Geräteablage, die Ausleuchtung der Einsatzstelle und der Brandschutz aufgebaut. In dem Unfallfahrzeug musste die eingeschlossene Person betreut werden. Nach Betätigung von Rettungsspreizer und –schere war die Übung beendet.

Folgende Stufen wurden erreicht:

 

Stufe 1:   Daubner Martin, Klapfenberger Markus

Stufe 3:   Frank Michael, Mitterherzog David, Überegger Alfred jun.,

                 Hatzenbühler Robert

Stufe 4:   Mayer Thomas

Stufe 5:   Lankes Alois, Kroschinski Gerald, Guggelberger Johannes

                 Göllner Robert

Stufe 6:   Schürf Stefan, Klapfenberger Josef, Stephan Hellmuth

                 Scheck Andreas, Pertl Klaus, Dittrich Hubert

Tag der offenen Tür am 29. September

Großen Anklang fand der im fünfjährigen Turnus stattfindende „Tag der offenen Tür“ rund um das Haus der Vereine in Eisenärzt. Feuerwehr, Schützen und Skiclub hatten zusammen mit dem THW, den Maltesern und der Bergwacht ein umfangreiches Programm vobereitet, das von fundierter Information bis zu spektakulären Vorführungen reichte und Unterhaltung für die ganze Familie bot.

Die Schützengesellschaft Eisenärzt, die in bewährter Weise auch für die Bewirtung der Gäste sorgte, lockte die Besucher zum Probeschießen mit dem Luftgewehr in ihren Schießstand, der Skiclub hatte einen interessanten Geschicklichkeits-Parkur und eine Slacline aufgebaut und THW Traunstein und Malteser Hilfsdienst stellten ihre Ausrüstung und ihre Rettungsfahrzeuge vor und stellten viele Informationen für die Gäste bereit. Die Freiwillige Feuerwehr Eisenärzt hatte ihre große Fahrzeughalle ausgeräumt um Platz für eine umfangreiche Bilddokumentation zu schaffen und ihre Gerätschaften zu präsentieren. Leider konnte die große Kletterwand der Bergwacht nur ganz zu Anfang genutzt werden. Die Bergwachtler mussten wegen eines Einsatzes in Ruhpolding noch vor Mittag ihren Kletterturm verlassen und auch ihre geplante Rettungs- Demonstration mit der Bergung eines abgestürzten Gleitschirmfliegers musste leider entfallen.

Stündlich gab es Vorführungen der Einsatzkräfte aus ihrem Rettungsalltag zu sehen. Die 11-köpfige Feuerwehrjugend aus Eisenärzt löschte unter Einsatzbedingungen den Brand eines kleinen Holzhauses und ihre großen Kollegen führten die Handhabung von Hebekissen, Rettungsschere und Rettungsspreizer während einer techn. Hilfeleistung am verunglückten Fahrzeug vor. Einer aufregenden Demonstration eines Fettbrandes mit Explosion schlossen sich Hinweise zur Versorgung von derlei Unfällen im Haushalt an und man konnte mit verschiedenen Feuerlöschern gleich praktisch am Objekt üben. Zum Abschluss überraschte die Feuerwehr noch mit einer spektakulären Übungsvorführung eines Verkehrsunfalles mit eingeklemmten Personen. Besonderer Anziehungspunkt war den ganzen Nachmittag auch die Drehleiter der Feuerwehr Traunstein, aus deren Rettungskorb man einen Blick aus der Vogelperspektive auf das rege Treiben rund um das Haus der Vereine Eisenärzt riskieren konnte.

Es war wieder einmal eine gute Gelegenheit für die Rettungsorganisationen und Vereine sich einem breiten Publikum zu präsentieren, und trotz der Vielzahl von Veranstaltungen im südlichen Chiemgau zeigten sich die Veranstalter zufrieden mit der Besucherzahl und dem regen Interesse an ihrer Arbeit.  

Videos:          Übung Verkehrsunfall

                     

                       Brand Gartenhaus

 

                       Fettexplosion

Segnung des neuen Transportanhängers

Am 7. Juli wurde an der Nothelferkapelle im Rahmen des Patroziniums der neu beschaffte Transportanhänger der Eisenärzter Wehr gesegnet. Anschließend trafen sich die Anwesenden zu

einer Brotzeit im Gerätehaus.

Kindergarten Eisenärzt besucht die Feuerwehr

Am 24. Juni besuchten die Eisenärzter Kindergartenkinder die Feuerwehr. Gleich zu Beginn wurden von den anwesenden Feuerwehrlern zahlreiche Fragen um die Feuerwehr beantwortet. Wichtigstes Thema war dabei auch der Rauchmelder. Das Büro wurde dazu mit einer Nebelmaschine verraucht, um die Funktionsweise zu demonstrieren. Anschließend kam ein Atemschutzträger aus dem Rauch

und Gruppenführer Robert Göllner erläuterte die Ausrüstung und wie wichtig sie bei einem Brand ist.

Während die Kinder im Unterrichtsraum ihre Brotzeit verspeisten, wurde den Vorschulkindern der Ablauf einer Notrufmeldung erklärt (5 W-Fragen).

Frisch gestärkt begutachtete die Gruppe sodann die Fahrzeuge und Gerätschaften, von denen einige

auch aufgebaut wurden. Mit den Hebekissen wurden die Kinder auf einer Holzplatte hochgehoben

und an einem alten Fahrrad wurde der hydraulische Rettungssatz demonstriert.

Natürlich durfte auch das Spritzen mit dem Strahlrohr nicht fehlen. Nach einem spannenden Vormittag und einer abschließenden Fragenrunde überreichten die Kinder den Feuerwehrlern

eine selbstgemalte Dankeskarte und einen Kasten Gerstensaft. Mit dem Löschfahrzeug wurden sie dann zurück in den Kindergarten gebracht.

Gartenfest am 19.06.2014

Zahlreiche Besucher kamen auch dieses Jahr wieder nach Eisenärzt, und ließen sich das Bier

und die gegrillten Köstlichkeiten schmecken. Bis in die späten Abendstunden sorgte die Band

,,Koa Limit,, für beste Stimmung, die auch ein kurzer Regenschauer nicht trüben konnte. Am Nachmittag unterhielten die Buam der Wabach-Musi mit schmissigen boarischen Stückl. 

Für die kleinen Besucher wurden Rundfahrten mit dem Löschfahrzeug angeboten und eine große

Hüpfburg in Form eines Feuerwehrautos aufgebaut.

In der Feierdeifebar wurde abschließend noch ausgelassen gefeiert. 

 

Die Feuerwehr Eisenärzt

gratuliert dem Brautpaar Überegger zur Hochzeit

Kommandanteninformationsfahrt 2014

Am 21. Februar fand die jährliche Kommandanteninformationsfahrt statt.

Die Führungskräfte aus dem Traun- und Achental besuchten das

Bergwachtausbildungszentrum in Bad Tölz.

 

Löschzug Biathlon

 

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Eisenärzt

Alfred Überegger sen. legt Kommandantenamt nieder

Die jährliche Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Eisenärzt fand am 5. Januar im Gasthaus Alpenrose statt. Nach der Begrüßung der Anwesenden und des Totengedenkens erfolgte der Bericht des 1. Vorsitzenden Thomas Oberpriller, der auf ein abwechslungsreiches Jahr zurückblicken konnte. Es wurden u.a. vier Feuerwehrjubiläen im Landkreis besucht.

Der langjährigen Marketenderin Daniela Baumgartner wurde ein Geschenk zur Hochzeit überreicht und Erich Hasselberger konnte zum 50. Geburtstag gratuliert werden.

Höhepunkt im vergangenen Jahr war die Einweihung der 14 Nothelfer Kapelle des Heimatvereins, bei der wieder die starke Dorfgemeinschaft in Eisenärzt deutlich wurde. Trotz des anhaltenden Dauerregens wurde auch 2013 wieder das Gartenfest durchgeführt, wobei sich Oberpriller noch einmal herzlich bei der aktiven und passiven Mannschaft bedankte. In der Dißlbach-Hütte wurde mit den Kameraden der FF Ruhpolding ein Gemeinschaftsabend durchgeführt, der als Geschenk zum 140jährigen Fest der Ruhpoldinger überreicht worden ist.

Desweiteren berichtete der Vorstand vom Umbau des in die Jahre gekommenen Waschraumes zur Atemschutzwerkstatt, der Aufräumaktion im Gerätehaus und der umliegenden Lagerstätten und der Abhaltung einer Klausurtagung auf der Roßfeldhütte.

Abschließend Danke er der Vorstandschaft und der aktiven Mannschaft für die vielen geleisteten Stunden im vergangenen Jahr.

 

Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung war die Wahl des stellvertretenden Kommandanten, da Alfred Überegger sen. sein Amt aus zeitlichen Gründen niederlegt.

 

Als Nachfolger wurde Alfred Überegger jun. einstimmig gewählt.

Jahresbericht des 1. Kommandanten

Der Jugendwart Stephan Hellmuth berichtete über einen Stand von 14 Jugendlichen im 

Jahr 2013, 4 davon können in diesem Jahr in die aktive Mannschaft wechseln.

Im verangenen Jahr wurden wieder zahlreiche Veranstaltungen besucht, u.a. der Jugendtag in Ruhpolding, den Kreisjugendfeuerwehrtag in Traunreut und den Wissenstest in Marquartstein.

Zwei Gemeinschaftsübungen wurden abgehalten, eine mit den Ortswehren in der Siegsdorfer Ortsmitte und eine mit der Jugend aus Ruhpolding.

Beim diesjährigen Ausflug wurde die Kartbahn in St. Pantaleon unsicher gemacht, der Tag endete dann mit einer Brotzeit in der Dißlbach-Hütte. Auch am Jugendleistungsabzeichen und am Truppmannlehrgang nahm die Jugend teil. Die Abholung des Friedenslichts in Tittmoning beendete wieder ein erfolgreiches Jahr.

Hellmuth dankte der Vorstandschaft für die nötige Unterstützung, vorallem aber seinem Stellvertreter Robert Hatzenbühler. 

 

Schriftführer Alexander Klammer gab einen kurzen Rückblick auf die letztjährige Versammlung

und die fünf abgehaltenen Ausschusssitzungen, bei denen insgesamt 50 Tagesordnungspunkte behandelt wurden. 2013 wurden Hans Scheck und Alois Knott aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Ihnen wurde zum 63. Geburtstag gratuliert und ein kleines Geschenk überbracht.

 

In der Kasse mussten Mindereinnahmen im vergangenen Jahr verzeichnet werden, welches aber auf die Neuanschaffung von Schutzkleidung und Umbauarbeiten zurückzuführen ist.

Bei der Kassenprüfung gab es keinerlei Beanstandungen, sodass die Vorstandschaft einstimmig entlastet wurde.

Ehrungen und Beförderungen

Drei Jugendliche wurden zum Feuerwehrmann befördert:

von links:

 

Kommandant Klaus Pertl, Markus Mayer, Andreas Hohlnaicher, Josef Sossau und

Vorstand Thomas Oberpriller

 

 

Klaus Pertl wurde zum Brandmeister, Christian Scheck zum Oberlöschmeister und Robert Hatzenbühler nach bestandenem Gruppenführerlehrgang zum Löschmeister befördert

 

 

Für 25-jährige Dienstzeit bei der Feuerwehr Eisenärzt wurden Klaus Pertl, Robert Göllner und

Christian Schürf geehrt

 

 

Für 30-jährige Dienstzeit bei der Feuerwehr Eisenärzt wurde Wolfgang Heigenhauser geehrt

 

 

Alois Knott und Hans Scheck schieden mit 63 Jahren aus dem aktiven Dienst aus

 

 

1. Bürgermeister Thomas Kamm überreichte Alfred Überegger für seine langjährige Arbeit als

Gruppenführer, sowie 1. und 2. Kommandant einen Zinnkrug der Gemeinde

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Feuerwehr Eisenärzt
November 2019 info(at)feuerwehr-eisenaerzt.de