Die Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost, Geschäftsstelle Siegsdorf spendete vor kurzem einen Betrag von 500 Euro an die Eisenärzter Wehr.

Wir bedanken uns dafür herzlich.

 

1. Kommandant Klaus Pertl sowie Vereinsvorstand Thomas Oberpriller erhielten den Scheck von Filialleiter Michael Fernsebner (li.) und Bereichsleiter Josef Babl (re.)

Jahresabschlussübung am 19. November in Ruhpolding

"Person unter Bagger eingeklemmt" war die erste Meldung am vergangenen Freitag den 18.11. gegen 18:15 Uhr im Rahmen der Jahresabschlussübung der Feuerwehren aus Ruhpolding und Eisenärzt.

An der Übungsstelle stellte sich dann heraus, dass nicht nur eine Person unter einen vom Tieflader gestürzten Bagger sondern auch noch vier weitere Personen in zwei beteiligten Unfallfahrzeugen eingeklemmt waren.

 

Nach erster Lageerkundung teilte der Einsatzleiter einzelne Abschnitte für die Personenrettung ein und die Feuerwehren aus Ruhpolding und Eisenärzt begannen alle fünf Personen aus ihren misslichen Lagen zu befreien.

Mit Spreizer und Schere wurden die Personen aus den Fahrzeugen gerettet. Die Person unter dem Bagger konnte mittels Schwerlast-Hebekissen unter dem Bagger befreit werden. Da nur ein Rettungswagen mit zweiköpfiger Besatzung zur Verfügung stand, unterstützten die Feuerwehrler auch bei der Erstversorgung der Verletzten.
Nach gut 45 Minuten konnte die Übungsleitung „Übungsende“ geben.

 

Die Beobachter der Kreisbrandinspektion (Kreisbrandinspektor Georg König und Kreisbrandmeister Stephan Hellmuth) konnten bei der Nachbesprechung am Feuerwehrhaus Ruhpolding allen Beteiligten eine saubere, ruhige und professionelle Arbeit attestieren. Bis auf kleinere Anmerkungen konnten sie
keine Fehler erkennen. Um den kameradschaftlichen Teil nicht zu kurz kommen zu lassen, gab es anschließend noch eine Brotzeit für alle Mitwirkenden.

Vielen Dank an das Jugendrotkreuz Ruhpolding und die Jugendfeuerwehr Ruhpolding, welche sich wieder als Verletztendarsteller zur Verfügung gestellt hatten. Ein weiterer Dank gilt der Rettungsdienstbesatzung der Bereitschaft Ruhpolding für die Teilnahme an der Übung.

 

                                                                                                            FF Ruhpolding

2 Gruppen legen technische Leistungsprüfung ab

Am 13. Oktober legten zwei Gruppen der Feuerwehr Eisenärzt die Leistungsprüfung -Technische Hilfeleistung- ab.

Unter den Augen der drei Schiedsrichter Stephan Hellmuth, Josef Steinhauer und

Rupert Kink wurde der Geräteaufbau zur Rettung einer Person aus einem verunfallten PKW begutachtet. Außerdem mussten die jeweiligen Trupps weitere technische Geräte für den Einsatz vorbereiten und Fragen der Prüfer beantworten. Dies meisterten alle Teilnehmer mit bravour und erreichten folgende Stufen:

 

 

Tobias Langmeier (1)                                

 

Daubner Martin (2)                         

Daubner Peter (2)                                

Klapfenberger Markus (2)                    

 

Klammer Alexander (3)                                            

 

Hatzenbühler Robert (4)            

Mitterherzog David (4)         

Überegger Alfred jun. (4)       

 

Überegger Alfred sen. (5)         

Dangl Herbert  (5)                              

Mayer Thomas (5)                              

 

Göllner Robert (6)                              

Lankes Alois (6)                                

Kroschinski Gerald (6)                  

 

Startschuss für den Digitalfunk

Nach gut zweijähriger intensiver Projektarbeit und Testphase steht die Umstellung von der bisherigen analogen auf die digitale Funktechnik jetzt unmittelbar bevor.

In intensiver Absprache zwischen den Landkreisen Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf a. Inn und Traunstein legte Landrat Siegfried Walch, Vorsitzender des Zweckverbands für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF), als „Premiere“ Dienstag, 4. Oktober, 8 Uhr, fest.

Bereits Mitte April startete die Nutzung des Digitalfunks bei den polizeilichen Einheiten im Verbandsgebiet. Damit werden jetzt alle Organisationen im neuen digitalen Netz funken.

 

Im Januar 2014 fiel der Startschuss zur Einführung des Digitalfunks im Bereich der Landkreise Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf a. Inn und Traunstein. Unter Federführung des ZRF Traunstein war unter Beteiligung aller Organisationen eine regionale Projektgruppe gegründet worden, die sich mit allen relevanten Themen beschäftigte, um die Einführung des neuen zukunftsweisenden Funksystems reibungslos umsetzen zu können. So mussten beispielsweise die taktischen Konzepte sowie eine europaweite Ausschreibung zur Beschaffung der Funkgeräte erarbeitet werden.

 

In der Folge wurde die Integrierte Leitstelle (ILS) Traunstein technisch für das neue Funksystem ertüchtigt. Für die Verwaltung und Betreuung der neuen Technik wurde in den Räumen der Geschäftsstelle des ZRF eine neue Dienststelle, die sogenannte „Taktisch-Technische Betriebsstelle“, geschaffen. Durch das Bayerische Innenministerium wurden zeitgleich die Infrastruktur des Digitalfunknetzes in Auftrag gegeben und die Sendestandorte – etwa 45 in den vier Landkreisen – errichtet und vernetzt.

 

Bereits am 13. Juni wurde der Rettungsdienst in den vier Landkreisen auf Digitalfunk umgestellt. In dieser vorgeschalteten Test- und Pilotphase wurden bereits sehr gute Erfahrungen in der Anwendung der neuen Funktechnik gemacht. Besonders die hervorragende Sprachqualität und die flächendeckende Netzverfügbarkeit bilden hierbei einen Quantensprung gegenüber der bisher zur Verfügung stehenden analogen Funktechnik.

Eine wesentliche Verbesserung der Sicherheit für die Einsatzkräfte ist die „Notruffunktion“ bei den Digitalfunkgeräten.

 

Bei einer Gefahrensituation für die Einsatzkräfte werden durch Drücken des Notrufknopfes sofort ein Alarmruf mit höchster Priorität in der ILS angezeigt und die Positionsdaten (GPS) übermittelt, so dass von der Leitstelle schnellstmöglich die geeigneten Maßnahmen zur Unterstützung eingeleitet werden können.

Einen solchen kritischen Fall gab es bereits am 13. Juli, als Einsatzkräfte durch einen Patienten mit psychischer Erkrankung mit einem Messer bedroht wurden.

Im Oktober 2015 konnte dann das Digitalfunknetz für erste Tests in Betrieb genommen, die Schulungsmaßnahmen für die 12.000 Endanwender gestartet und der Einbau in die Einsatzfahrzeuge begonnen werden. In den vier Landkreisen wurden über 1.000 Einsatzfahrzeuge mit der neuen Funktechnik ausgestattet.

 

 

                                                                                                                      (Text: ILS Traunstein)

Ehrenmitglied Franz Maier feiert 75. Geburtstag

Unser Ehrenmitglied Franz Maier feierte Ende August seinen 75. Geburtstag im Klostergasthof Maria Eck. Dazu gratulierte 1. Vorsitzender Thomas Oberpriller und überreichte dem Jubilar und seiner Frau zusammen mit den Vorständen der örtlichen Trachtenvereine eine Hausbank

Mehrkampf der Siegsdorfer Feuerwehren

Am 24. Juli veranstaltete die Feuerwehr Vogling einen Mehrkampf für die

4 Ortswehren der Gemeinde Siegsdorf.

Bis 1994 wurde jedes Jahr bei einem Fußallturnier um einen Wanderpokal gekämpft, der nun wieder an den Sieger übergeben wurde. Es galt zahlreiche Disziplinen zu meistern, darunter Torwandschießen, Minigolf, Hufeisenwerfen und Basketball. Viel Spaß und spannende Kämpfe begleiteten den Tag.

Nach der Auswertung ging der Sieg an die Voglinger Wehr, gefolgt von der Gruppe aus Eisenärzt und punktgleich auf dem dritten Platz die Wehren Siegsdorf und Hammer.

Eisenärzter Kindergärten besuchten die Feuerwehr

Großes Aufgebot rund um das Haus der Vereine in Eisenärzt. Die Kinder der beiden örtlichen Kindergärten besuchten die Feuerwehr. Kaum in der Halle angekommen kam auch schon dichter Rauch hinter der Bürotür hervor und ein Atemschutzträger war in dem dichten Nebel zu erkennen. Nachdem die Ausrüstung abgelegt war, wurden den Kindern sämtliche Fragen dazu beantwortet. An einem Unfallfahrzeug wurde mit Schere und Spreizer demonstriert, wie Personen daraus befreit werden können. Und natürlich durfte auch das Löschen mit dem Strahlrohr nicht fehlen.

Am Ende des aufregenden Vormittags wurden die Kinder dann mit dem Feuerwehrauto zurück in den Kindergarten gebracht.   

Versicherungskammer Bayern spendet Rauchvorhang

Für rund 25 Berater der Geschäftsstellen aus Traunstein, Mühldorf und Kempten organisierte die Feuerwehr Eisenärzt im letzten Jahr einen Aktionstag am Gerätehaus, wo u.a. die Gerätschaften erklärt wurden und die Brandbekämpfung mit einem Feuerlöscher geübt werden konnte.

 

Als Dank für diesen lehrreichen Einblick in die Arbeit der Feuerwehr spendete die Versicherungskammer Bayern nun einen mobilen Rauchvorhang im Wert von

500 Euro an die Freiwillige Feuerwehr Eisenärzt.

 

Mit diesem speziellen Vorhang kann eine Rauchausbreitung aus einem brennenden Raum deutlich reduziert werden, um so den Fluchtweg aufrecht

zu erhalten und den Rußschaden im übrigen Gebäude zu minimieren.

 

Übergeben wurde er von Traunsteins Geschäftsstellenleiter

Roman Kubitschek (links) und Geschäftskundenberater Gerald Kroschinski (rechts) an den 1. Kommandant Klaus Pertl.

Gartenfest 2016

Bei strahlendem Sonnenschein kamen wieder zahlreiche Besucher zum diesjährigen Gartenfest der Feuerwehr Eisenärzt. Für die musikalische Unterhaltung am Nachmittag sorgte die Strohnschneid Musi aus Ruhpolding.

Gegen 16.00 Uhr wurde das ehemalige Löschfahrzeug der Eisenärzter Wehr von den Kameraden aus Venusberg, die zu einem 3-tägigen Ausflug nach Siegsdorf gekommen waren, offiziell wieder übergeben.

Der Mercedes war von 1966 bis 1992 in Eisenärzt und anschließend bis Ende letzten Jahres in Sachsen im Einsatz. Das Fahrzeug wird nun als Oldtimer vom Verein weitergenutzt. Dazu gratulierten der damalige Siegsdorfer Bürgermeister Franz Maier und 1. Bürgermeister Thomas Kamm.

Am Abend sorgten die Hurricanes mit Oldies und aktuellen Hits für beste Stimmung unter den Besuchern.

Gemeindeübung in Eisenärzt

 

Am 2. Mai fand in Eisenärzt die jährliche Gemeindeübung statt. Übungsobjekt war ein Bauernhof im Ortsteil Gschwendt. Angenommen wurde ein Brand mit mehreren vermissten Personen, die durch Atemschutzträger im Gebäude lokalisiert werden mussten. Aufgrund der schwachen Wasserversorgung musste eine 1 Kilometer lange Schlauchleitung aufgebaut werden.

Die komplette Übung wurde durch die Kräfte aus Eisenärzt, Siegsdorf, Ruhpolding, Hammer und Vogling mit Digitalfunkgeräten abgewickelt, um das System im ``Ernstfall`` zu testen.

Verkehrsunfall  im Schlosstunnel Ruhpolding

 

Im Rahmen des Probebetriebs zum Digitalfunk wurde am 11. April im Schlosstunnel Ruhpolding eine Einsatzübung abgehalten. Angenommen wurde ein Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen und mehreren verletzten Personen.

Hauptaugenmerk lag dabei auf Funktion und Leistung des Digitalfunks im Tunnel. Durch das hervorragend ausgebaute Funknetz gab es dabei keine Probleme.

Ehrung für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst

Im Landratsamt Traunstein fand am 7. April die Ehrung der Feuerwehrkameraden, die seit 40 Jahren aktiven Feuerwehrdienst leisten, statt. Von der Feuerwehr Eisenärzt sind dies Peter Daubner,  Erich Hasselberger und Alfred Überegger sen.

Kreisbrandrat Hans Gnadl und stellv. Landrat Josef Konhäuser überreichten das goldene Feuerwehrehrenzeichen und eine Urkunde, unterzeichnet von Innenminister Joachim Herrmann

Fahrzeugweihe in Venusberg

Am 2. April wurde das neue Einsatzfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Venusberg (Sachsen) offiziell in Dienst gestellt. Dazu gratulierte auch eine Abordnung der Wehr aus Eisenärzt. Der neue Gerätewagen Logistik ersetzt einen mittlerweile 50 Jahre alten Mercedes Rundhauber, der zuvor in Eisenärzt als Löschfahrzeug im Einsatz war und 1992 an die Sachsen gespendet wurde.

Aufgrund des immer noch hervorragenden Zustands des Fahrzeugs wurde mit der Gemeinde Drebach verhandelt, dass das LF8 wieder nach Eisenärzt geholt werden darf. Der Venusberger Kommandant überreichte deshalb während der Feierlichkeiten die Fahrzeugpapiere an Vorsitzenden Thomas Oberpriller.

Digitalfunkmassentest auf der A8

Mit einem sogenannten Massentest wurde am 27. Februar die neue digitale Funktechnik für Behörden sowie Rettungs- und Hilfsorganisationen getestet. Dazu waren am Samstag mehr als 270 Einsatzkräfte in einem Konvoi von 93 Fahrzeugen auf der Autobahn A 8 zwischen Neukirchen und Felden unterwegs. Während der Fahrt wurde geprüft, ob die Kommunikationstechnik fehlerfrei funktioniert, die Funksprüche störungsfrei empfangen werden können und ob dies auch während eines Zellenwechsels uneingeschränkt gewährleistet ist. Das erste Resümee nach Ende des zweistündigen Tests: „Alles bestens, keine großen Probleme, wir kommen dem Ziel der Inbetriebnahme des Digitalfunks zum Jahresende immer näher, “ so Kreisbrandinspektor Georg König.

Die Auswertung des Massentest erfolgt in den nächsten Wochen durch die Mitarbeiter der Taktisch-Technischen Betriebsstelle (TTB) in Traunstein, die für die Einführung des Digitalfunks in den Landkreisen Traunstein, Berchtesgadener Land, Altötting und Mühldorf zuständig ist.

Der erweiterte Probebetrieb für den Digitalfunk läuft seit Oktober. „Seither wird umfangreich getestet, nach Mängeln und Fehlern gesucht und entsprechend korrigiert,“ erklärt Martin Schupfner, Leiter der TTB. Für die Hilfs- und Rettungsorganisationen im Zuständigkeitsgebiet der Betriebsstelle wurden rund 4000 Digitalfunkgeräte beschafft. Die Kosten dafür betragen rund 1,4 Millionen Euro kosten. 80 Prozent der Kosten trägt der Freistaat Bayern. Schupfner ist guter Dinge, dass die vollständige Umstellung auf die neue digitale Funktechnik mit Beginn des nächsten Jahres erfolgen wird.  

 

Text: Peter Volk

 

 

Übergabe der neuen Digitalfunkgeräte

 

Anfang Januar wurden von der Technisch Taktischen Betriebsstelle in Traunstein die neuen Digitalfunkgeräte an die Feuerwehren Eisenärzt und Ruhpolding geliefert.

Grund für die schnelle Übergabe war der anstehende Biathlonweltcup in Ruhpolding. Die Kommunikation wurde in den 2 Wochen von den Feuerwehrkräften ausschließlich digital getestet und erfolgreich abgewickelt.

Jahreshauptversammlung am 5. Januar 2016

Am 5. Januar 2016 fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Eisenärzt im Gasthaus Alpenrose statt. Der 1. Vorsitzende Thomas Oberpriller begrüßte die anwesenden Bürgermeister, Gemeinderäte und Vereinsvertreter. Nach dem Totengedenken berichtete der Vorstand über das abgelaufene Jahr.

Christian Scheiblegger und Thomas Schürf konnte zum 50. Geburtstag, Franz Pertl und Herbert Eder zum 70. Geburtstag und Albert Dufter zum 80. Geburtstag gratuliert werden. An den Hochzeiten von unserer langjährigen Marketenderin Lisa Hatzenbühler und Feuerwehrmann Alois Lankes nahm jeweils eine Abordnung des Vereins teil.

Der neue Besitzer der Brauerei Schnitzlbaumer lud die Vorstandschaft der Feuerwehr als Dank für die weiterhin gute Zusammenarbeit zu einer Brauereibesichtigung nach Traunstein ein.

Von einem vollen Erfolg sprach der Vorsitzende vom diesjährigen Gartenfest, welches bei strahlendem Sonnenschein am Fronleichnamstag durchgeführt wurde.

Die Strohnschneid Musi aus Ruhpolding und die Band Rockstarclub sorgten für beste Stimmung. 

Anfang September folgte dann der Besuch der Feuerwehr Venusberg in Sachsen, die ihr 90jähriges Bestehen feierte. Bei dieser Gelegenheit konnte auch gleich das ehemalige Eisenärzter Löschfahrzeug Baujahr 1966 besichtigt werden, das im Frühjahr wieder zurück in die Gemeinde Siegsdorf geholt wird.

Vor Weihnachten stand noch die Bewirtung der Bosnahütte am Siegsdorfer Christkindlmarkt auf dem Plan, dies wurde wie gewohnt souverän gemeistert.

Zum Schluss seiner Ausführungen ging Oberpriller noch auf die Sterbekasse der Feuerwehr ein, der momentan 94 Mitglieder angehören, und bedankte sich bei der Vorstandschaft sowie den aktiven und passiven Mitgliedern für die geleistete Arbeit.

Bericht des 1.Kommandanten

Jahresbericht 2015.pdf
PDF-Dokument [511.9 KB]

In seinem letzten Jugendbericht ging Stephan Hellmuth auf die Aktivitäten im abgelaufenen Jahr ein. Hellmuth ist seit Anfang des Jahres Kreisbrandmeister im Bereich Trauntal und kann somit die Jugendarbeit nicht weiter fortführen. Als seinen Nachfolger gab er Robert Hatzenbühler bekannt.

Die 12 Feuerwehranwärter nahmen an zahlreichen Übungen, dem Kreisjugendfeuerwehrtag in Peterskirchen und dem Jugendtag in Inzell teil.

Natürlich durfte auch ein Ausflug nicht fehlen. Wie jedes Jahr kurz vor Weihnachten holten die Jugendlichen das Friedenslicht aus Betlehem in Tittmoning ab und brachten es nach Eisenärzt.

Im abgelaufenen Jahr konnten vier Jugendliche in die aktive Mannschaft übergeben werden.

 

Schriftführer Alexander Klammer blickte auf die letztjährige Generalversammlung zurück, bei der Hans Guggelberger aus dem aktiven Feuerwehrdienst verabschiedet wurde. Dem Chronist Christian Scheiblegger und den Kassenprüfern Erich Gimpl und Franz Pertl wurde jeweils ein Geschenk wegen Ausscheidens aus der Vorstandschaft überreicht.

2015 wurden fünf Vorstandssitzungen mit über 44 Tagesordnungspunkten abgehalten.

Aus Vereinsmitteln wurden ein Whiteboard für den Schulungsraum, ein Spineboard für die Personenrettung und Polohemden für die Mitglieder beschafft

 

Der Kassier Gerald Kroschinski konnte von einem deutlichen Zuwachs in der Vereinskasse berichten, welcher auch durch das sehr gut besuchte Gartenfest und die Bewirtung der Bosnahütte zustande kam.

Die Kassenprüfer hatten keinen Grund zur Beanstandung und die Vorstandschaft wurde durch die Versammlung einstimmig entlastet

 

Nach einer kurzen Pause konnten wieder einige Ehrungen und Beförderungen vorgenommen werden:

Zum Feuerwehrmann wurde (2.v.l.) Benjamin Kecht, Linus Demhartner, Andrej Kießlich und Tobias Langmeier befördert

Michael Frank und Andreas Mayer wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert

Für 10 Jahre aktiven Dienst wurde Andreas Mayer und Simon Herzog ausgezeichnet

Für 30 Jahre aktiven Dienst wurde Gruppenführer Stefan Schürf ausgezeichnet

Für 40 Jahre aktiven Dienst wurde (2.v.l) Erich Hasselberger, Peter Daubner und Alfred Überegger sen. ausgezeichnet

Stellvertretend für die Jugendfeuerwehr überreichte Tobias Langmeier dem scheidenden Jugendwart Stephan Hellmuth ein Erinnerungsgeschenk

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Feuerwehr Eisenärzt
Juli 2019 info(at)feuerwehr-eisenaerzt.de